Pfarrer Johann Peter Tanner, von Altdorf (1742 -1788)

 

Geboren in Altdorf, den 30. August 1713, Sohn des Jost Anton Tanner und der Maria Magdalena Megnet. Er entstammte einem alten, berühmten Familiengeschlecht, das im 15. Jahrhundert aus Appenzell in Uri eingewandert war und sich in Altdorf niederliess. Aus diesem Geschlecht gingen eine Reihe Politiker, Geistliche, Landschreiber und Offiziere hervor. Eine Linie verzweigte sich später in den Tessin. Die Altdorferlinie ist anfangs des 19. Jahrhunderts ausgestorben.

 

Er kam während der Krankheit von Pfarrer Muoser als Vikar nach Erstfeld, nachdem er zuerst 1736 -1742 in Altdorf an der Lateinschule Professor und zugleich Kaplan gewesen war. Pfarrer Tanner hatte eine lange Amtsdauer in Erstfeld, er war 46 Jahre und 7 Monate lang Pfarrer. Im Alter von 75 Jahren resignierte er auf die Pfarrei und zog sich nach Altdorf zurück, wo er privat in seinem alten Familiensitz am 20. März 1793 starb.

 

Pfarrer Tanner war Protonotarius aposolicus und Sextar des Priesterkapitels der Vierwaldstätte. Er stiftete der Pfarrkirche einen wertvollen Barockkelch, der heute noch erhalten ist.

 

Im Jahre 1753 führte er die Bruderschaft Maria zum Troste, Gürtelbruderschaft genannt, ein. Als guter Kalligraph ordnete und kopierte er alle noch erhaltenen Pfarr-Register, wofür ihm die Historiker dank wissen. Ein Portrait im Pfarr- hof Erstfeld erinnert noch an diesen edlen Priester.