Kunsthistorische Denkmäler
Kunsthistorische Denkmäler und Wertsache
Microsoft Word Dokument 17.6 KB

Kunsthistorische Denkmäler und Wertsachen in der Pfarrkirche Erstfeld

 

Auf dem Seitenaltar befindet sich die Muttergottes- Statue der Bruderschaft des hl. Rosenkranzes aus dem Jahr 1626.  Sie stammt vom Bildhauer Johann Ritz von Selkingen, VS (1666-1729). 

Vom gleichen Künstler stammt die Statue des hl. Einsiedlers Antonius.

Leider wurden beim Abbruch der Kirche 1870 die beiden kostbaren Ritzfiguren verschachert. Glücklicherweise kamen sie später ins Historische Museum Uri, von wo sie in verdankenswerter Weise den Weg 1957 wieder in die neue Pfarrkirche fanden.

 

          Zu beachten sind:

  • Das 1697 geschenkte, sog. Kümmernisbild als Prozessionskreuz (kruzifixartiges Bild, den leidenden Heiland darstellend), eine Kopie der Volto-Santo-Bilder von Lucca, Italien,   später St. Kümmernis genannt    (Das Kümmernisbild befindet sich jetzt in der Jagdmattkapelle rechts bei der Kanzel)
  • Ein sehr wertvolles Vortragskreuz, in gotischen Formen, mit geschliffenen, weissen Bergkristallen, 14. Jh., im Tresor der Sakristei
  • Ein zweites Kreuz aus dem 17. Jahrhundert, versilbert und ornamentiert
  • Eine silbervergoldete Monstranz, 1805
  • Im Chor stehen die grossen, hölzernen, vergoldeten Leuchter, wahrscheinlich von   Ritz, 1625, beim Kirchenbau von 1870 erworben 
  •  Beachtenswert sind die Prozessionsbilder des hl. Ambrosius & Augustinus
  • Eine Holzplastik, Anna mit Maria, 16. Jh., unter der Empore    (St. Anna ist eine Neuanschaffung, weil die alte Statue gestohlen wurde).
  • Das eindrucksvolle Kruzifix an der Seitenwand der Kirche, 16. Jh.
  • Die gotische Statue des hl. Laurentius, mit kunsthistorischem Wert, in der Taufkapelle,   15. Jh., früher in der Kapelle auf Surenen
  • Die gotische Holzplastik des hl. Paulus aus der Jagdmattkapelle, 1379 
  •  Ein Renaissancekelch aus dem 17. Jh., ein Barockkelch aus dem 18. Jh.
  • Der goldene Jubiläumskelch des Pfarrers Gedeon Furrer, mit 7 Kunst-medaillons, von    A. Stockmann, Luzern, ein Geschenk der Kirchgemeinde. Vom gleichen Künstler ist der neue Tabernakel und 6 vergoldete Leuchter,1957
  • Die Entwürfe der Glasgemälde im Chor und in der Sakristei stammen von Pfarrer Ludwig Schnüriger von Vaduz
  • Die Entwürfe der Glasgemälde im Kirchenschiff sind von Augustin Meinrad Bächtiger, Gossau, ebenso die 14 Stationenbilder
  • Der Tabernakel mit Kreuz und 6 Kerzenstöcken sind Kunstwerke von Gold-schmied   Arnold Stockmann, Luzern
  • Eine Pietà in der Taufkapelle der Pfarrkirche, von Karl Leonz Püntener,    Kunstmaler, Architekt & Ingenieur von Altdorf (1667-1720).
  • Eine besondere Kostbarkeit aus Erstfeld birgt das Historische Museum Uri, das Fragment eines 1421 datierten Fastentuches mit Szenen aus dem Alten Testament. Auch ein frühgotischer Ambrosius aus der Pfarrkirche zählt zu dessen Prachtstücken.

 

Quelle: Pfarreiarchiv Erstfeld: T. Herger, Pfarrer, Angaben von V. Hürlimann, Pfarrer 2011, Erstfelderbuch 1977 p. 28; „Das Geschlecht Wipfli und kleine Dorfgeschichte von Erstfeld“ (Staatsarchiv Uri). johu 2011