Ich lobe den wahren Gott, rufe das Volk, versammle die Priester, betrauere die Toten, verschönere die Feste, vertreibe die Unwetter, meine Stimme ist ein Schrecken für die bösen Geister.

Vorläuten     Gesamtgeläute


Die fünf Glocken wurden am 25. August 1957 geweiht.
Die fünf Glocken wurden am 25. August 1957 geweiht.

Namen, Details, Inschriften und  Glockenpatinnen- und Paten der fünf Glocken im Glockenstuhl der Kirche St. Ambrosius in Erstfeld

 Seit uralter Zeit werden den Glocken Namen gegeben. Diejenigen der Kirche St. Ambros in Erstfeld haben folgende Benennungen:

a) Die Auferstehungs- oder Christusglocke

 

Die neue große Glocke heißt Auferstehungs- oder Christusglocke. Sie hat am oberen Rand die biblische Inschrift: «Ich bin die Auferstehung und das Leben, wer an mich glaubt, wird leben, auch wenn er gestorben sein wird.»

Auf dem Mantel der Glocke ist das Gemeindewappen von Erstfeld und darunter die Inschrift: «Zur Ehre Gottes durch Opfer und Gaben der Pfarrkinder von Erstfeld gestiftet.» Jahrzahl 1957. - Dem Gemeindewappen gegenüber ist das Christusbild mit der Siegesfahne des Auferstandenen.

 

Tonfolge: Ton c

Gewicht: 2478 kg

Kosten Fr. 28'303.--

 

Glockenpaten: Ständerat Emil Wipfli und seine Ehefrau Anna, geb. Rüetschi

b) Die St. Ambrosius- und Othmarglocke

 

Die bisherige alte große Glocke können wir St. Ambrosius- und Othmarglocke nennen. Sie hat als Bilder zwei Bischofsbüsten mit Mitra. - Es sind offenbar unsere Kirchenpatrone St. Ambrosius und Othmar. Der letztere war der erste Abt des Klosters St. Gallen. Darunter sind noch 6 Apostelköpfe. Petrus bis Jakobus der Jüngere.

 

Die alte Glocke hat die Jahrzahl 1581 und die Inschrift: «Zu Gottes Ehr hat mich gegossen Herr Frantz Sermund Unverdrosse». Sermund stammte aus Bormio und starb 1588 in Bern. - Er hatte für verschiedene Kirchen in Uri Glocken gegossen, so auch für Altdorf.

Diese Glocke trägt noch eine weitere lateinische Inschrift, die auf Deutsch lautet:

 

Ich lobe den wahren Gott, rufe das Volk, versammle die Priester, betrauere die Toten, verschönere die Feste, vertreibe die Unwetter, meine Stimme ist ein Schrecken für die bösen Geister.

 

Tonfolge: Ton es

Gewicht: 1325 kg

Bei der Glockenweihe von 1581 stiftete Fenderich Jost Gisler von Bürglen Gld.4 als " Züge" = Pate; (Jahrzeitbuch)

 

Glockenpaten: Kirchenpräsident Josef Wipfli, Ripshausen

c) Die Muttergottesglocke

 

Die drittgrößte und neue Glocke heißt Muttergottesglocke und hat die Inschrift: «Maria, Königin des Friedens, bitt für uns!» Sie trägt das Bild der Muttergottes. Auf dem Mantel der Glocke sind die Familienwappen Püntener und Bigger, der Paten der Glocke. Jahrzahl 1957. - Wir werden diese Glocke auch als Aveglocke brauchen am Abend.

 

Tonfolge: Ton f

Gewicht: 1006 kg

Kosten Fr. 11'550.--

 

Glockenpaten: Oberrichter Alois Püntener und Frau Ilse Bigger- Hauri, Erstfeld

d) Die Heilig- Kreuzglocke

 

Die bisherige zweitgrößte Glocke oder bisherige Wisiglocke heißen wir die

Heilig-Kreuzglocke. Sie trägt zwei Christusbilder. Das eine Christus am Kreuze, das andere Christus mit der Weltkugel in der Hand. Darunter sind 6 Apostelköpfe, Philippus bis : Mathias. -

Sie hat die gleiche Jahrzahl 1581 wie die andere alte Glocke und wurde ebenfalls von «Frantz Sermund Unverdrosses gegossen. - Auch diese Glocke hat eine lateinische Inschrift:: Einen heiligen bereitwilligen Geist zur Ehre Gottes und für die Freiheit des Vaterlandes.

 

Tonfolge: Ton g

Gewicht: 657 kg

Glockenpaten: Kirchenverwalter Johann Walker, Leitschach, Erstfeld

e) Die St. Johannesglocke

 

Die kleine, neue Glocke wird St. lohannesglocke genannt. Sie ist dem hl. Johannes dem Täufer geweiht und ist eine Stiftung von H. Baumann, Rüte, Erstfeld. Auf der einen Seite hat sie die Inschrift: «Ich bin die Stimme des Rufenden in der Wüste, bereitet den Weg des Herrn!» Auf dem Mantel ist das Bild des Täufers als Wegbereiter des Heilandes dargestellt. Gegenüber sind die Wappen Baumann und Wipfli. Wir werden diese Glocke oft erklingen lassen als Evangeliumsglöcklein, wenn ein unschuldiges Kind gestorben ist, und den Weg zum Himmel angetreten hat.

 

Tonfolge: Ton b

Gewicht: 443 kg

Kosten Fr. 4'867.--

Glockenpaten: Johann Baumann, Rüti und Frl. Anna Wipfli, Haushälterin Kaplanei

 

Broncegewicht aller Glocken: 5909 kg

Glockengiesserei H. Rüetschi AG, Aarau

Legierung:

79 % Kupfer

21 % Zinn

Abweichung und fremde Bestandteile: höchstens 2% Toleranz

 

 

 

Aus: Beilage zum Pfarrblatt, Sonntag, 25. Aug. 1957

"Zur feierlichen Glockenweihe in Erstfeld"

IT-Bearbeitung: johu

 

 

Die Glockengiesser hatten keine Werkstätte, sondern zogen in die Ortschaften, wo Glocken zu giessen waren. Man richtete dort eine Schmelzgrube her und baute einen Ofen.

So goss der Glocken- und Stückgiesser Franz Sermund, von Bormio, gest. 1588, Bürger zu Bern, auf der Landleutenmatte in Altdorf 20 Glocken für Kirchen und Kapellen in und ausserhalb Uri.

__________________________________________________________________________

 

 

9. Januar - 15. Dezember: Renovation der Pfarrkirche

Bilder vom Kirchturm

Terminkalender
Pfarreiblatt

Fastenzeit 2017

23. März und 31. März ab 11.00 Uhr Fastensuppe im Pfarreizentrum

6. April 10.00 Uhr Bussfeier in der Jagdmattkapelle

8. April, 18.00 Uhr Vorabendmesse mit Passionsspiel in der Jagdmatt-Kapelle

9. April, Palmsonntag, 09.30 Hl. Messe und Palmsegnung im Pfarreizentrum

12. April 19.30 Uhr: Bussfeier in der Jagdmattkapelle 

13. April, Hoher Donnerstag,

19.00 Uhr Abendmahlgottesdienst im Fusswaschung im Pfarreizentrum

ab 21.00 Uhr Eucharistische Anbe-

tung

15. April, Karsamstag

21.00 Uhr Osternachtmesse im Pfarreizentrum, Kinderfeier im oberen Stock

16. April, Ostersonntag

09.30 Uhr Festtagesgottesdienst mit dem Gemischten Chor im Pfarrei-

Zentrum

17. April, Ostermontag

09.30 Uhr Festtagsgottesdienst in der Jagdmattkapelle

Jahresprogramm der FG Erstfeld
Plano das Eucaristias

28. April 2017: 20.15 Uhr Adonai

 Worship für Jugendliche im

 Kloster St. Lazarus Seedorf.

23. April 10 Uhr: Erstkommuniongottesdienst in Silenen

Sexueller Missbrauch geht uns alle an. Bericht und Links

Oekumenische Senioren-Nachmittage

Versöhnungsweg 7. Juni 2017

Twitter-account von Papst Franziskus