Todesanzeige: Pfarrer Dr. theol. Alois Baumann, Pfarr-Resignat; geboren am 14. August 1918, gest. am 2. Februar 2011,aufgewachsen im Oberspätach, Erstfeld
Todesanzeige_Baumann_Alois.pdf
Adobe Acrobat Dokument 236.3 KB
Nachruf Pfarrer Alois Baumann (Urner Wochenblatt 26. Febr. 2011)
Nachruf A. Baumann.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.3 MB
Prmimiz seines Bruders Martin Baumann ( Mitte ) Erstfeld 1950
Prmimiz seines Bruders Martin Baumann ( Mitte ) Erstfeld 1950

Primiz von Martin Baumann, Erstfeld 1950 (Mitte) Bruder des Alois

 P. Martin,  Missionär der schweiz. Missionsgesellschaft Bethlehem, Immensee, geboren den 30. September 1923, Sohn des Josef Baumann und der Anna Gisler, obere Spätach. ( Bruder von Dr. Alois Baumann. ( geb.am 14. August 1918 , gest.am  2. Februar 2011) . Seine Gymnasialstudien mit Matura machte Martin Baumann  am Kollegium Karl Borromäus zu Altdorf 1937- 1944. Es folgten philosophische und theologische Studien am Bruderklausenseminar in Schöneck ob Beckenried. Die Priesterweihe empfing er am Palmsonntag, den 2. April 1950, in der Institutskirche Immensee, die Primiz wurde -arn Osterfeste, den 9. April 1950 in Erstfeld gefeiert. Es folgte noch ein Jahr Sprachstudium in England. Am 29. September 1951 war in der Institutskirche Bethlehem, Immensee, Aussendung in die Missionen. Unter ihnen befand sich auch Pater Martin Baumann, dem das Missionskreuz für Japan übergeben wurde. E wirkte an verschiedenen Missionsposten in Morioka, Ichinoseki, Miyako, Semmaya. Nach zehnjähriger Missionstätigkeit fand ein Heimaturlaub statt. Zum zweiten Mal nahm hernach P. Martin Baumann das Missionskreuz für Japan in die Hand.