Erinnerung an die St. Josefs- Kapelle in der  Seewadi                                                  

Eine Kapelle, die nurmehr in der Erinnerung weiterlebt, ist die St.Josefs-Kapelle in der Seewadi. Landammann Jost Püntener faßte im Jahre 1639 den Entschluß, in der Seewadi eine Kapelle zu bauen, Gott, Maria und St. Josef zu Ehren. Im März 1644 wurde mit dem Bau begonnen; am Fest des hl. Jodocus weihte Probst Imhof Kapelle und Glöcklein ein. Die Kapelle wurde mit vielen Spenden bedacht und schönen Gemälden geziert. 40 Tage Ablaß waren jährlich am Weihetag zu gewinnen. Leider fiel dieses Bethaus am 9. Juli 1762 mitsamt einem neuerbauten Wohnhaus der hochgehenden Reuß zum Opfer. Das Gnadenbild der Kapelle, ein Relief des hl. Josef, wurde später im Geröll wieder gefunden und hängt heute am Chorgitter der Jagdmattkapelle.    

Kapelle Seewadi, Quelle: Gf. Bd. 47; Historischer Verein Zentralschweiz                

Sieben- Geschlechts Begehren 1737:                                                                     

 

Die HH. Kirchgenossen zue Erstfeldt begehren ein Paar Killwi- Hosen undt Wammisch bey St. Josef in der Seewadi", ( Protokoll der Urner Nachgemeinde vom 12.Mai 1737).