Kapellen/ Wegkapellen

Jagdmattkapelle
Jagdmattkapelle

Die älteste Muttergotteskapelle am alten Gotthardweg

 

Die älteste und bedeutendste Muttergotteskapelle an der Gotthardroute ist die Gnadenkapelle Unserer Lieben Frau von der Jagdmatt zu Erstfeld, von den Einheimischen und Pilgern als Gnadenort hochverehrt. Ihre Geschichte ist ehrwürdig und zugleich auch mit wichtigen Ereignissen der urnerischen Heimatgeschichte verknüpft.

Das älteste, jetzt noch erhaltene Dokument über die Jagdmattkapelle ist ein Ablaßbrief vom 7. Mai 1339. Das Original dieses Briefes, ein Pergament in lateinischer Sprache, wird sorglich im Pfarrarchiv Erstfeld gehütet. Dieser Ablassbrief bestätigt, dass schon damals eine Kapelle der Muttergottes an der Jagdrnatt bestand.  Man geht nicht fehl, wenn angenommen wird, sie habe schon lange vor Beginn des Bundes der Eidgenossen dort gestanden. Die Annahme ist durchaus berechtigt, dass in früheren Zeiten, als der Gotthard immer mehr als Alpenübergang benützt wurde, an der halbinselartigen, von der Reuß umflossenen, legendenhaften Jagdmatt eine Passkapelle erstand. Mit Sicherheit kann man annehmen, dass Teile der Kreuzfahrerheere im 11. und 12. Jahrhundert ihren Weg durchs Urnerland nahmen.

 

Thomas Herger, Pfarrer  Die Gnadenkapelle  (Pfarreiarchiv)